22/02/2021

0 Kommentare

ABC-Listen – So nutzen Sie das Denktool intelligent


Das ABC-Listen-Werkzeug ist eine einfache und hervorragende Übung zur Förderung der Kreativität, zum Lernen, Präsentieren und für weitere Bereiche. Diese Technik hat Vera F. Birkenbihl entdeckt und viele Varianten davon entwickelt. Dabei werden die Buchstaben des Alphabets an die linke Seite des Blattes untereinander geschrieben und Ideen (Begriffe) den Buchstaben entsprechend zugeordnet. Sie beschreibt ABC-Listen als „quasi senkrechtes Stadt-Land-Fluss-Spiel; nur ein Thema, dafür alle Buchstaben“. Ziel der ABC-Listen ist es üblicherweise, erst einmal so viele Ideen/Assoziationen wie möglich zu sammeln.

Sie kennen ABC-Listen nicht? Hier erfahren Sie mehr zum Denk- und Kreativitätstool.

Die ABC-Listen-Technik kann in vielen Bereichen eingesetzt werden. Einige davon stellen wir Ihnen heute kurz vor. 


Unterstützung für SchülerInnen

Die Technik lässt sich zum Lernen von Prüfungsstoff für alle Fächer einsetzen. Legen Sie jeden Tag eine neue ABC-Liste zu Ihrem Lernstoff an – z.B. eine Liste pro Lernfach des jeweiligen Tages. Bei 90 Sekunden pro ABC-Liste ist das ein minimaler Zeitaufwand, der sich unheimlich lohnt! Außerdem sehen Sie an der steigenden Anzahl von Begriffen in Ihrer Liste, wie Ihr Wissen zum Thema steigt. Das wirkt stark motivierend.


Beispiele für den Einsatz von ABC-Listen beim Lernen: 

  • Sollte es Bereiche im Prüfungsstoff geben, bei denen Sie sich besonders schwer tun, legen Sie eigene ABC-Listen zu diesen Teilbereichen an, ganz wie oben beschrieben. So wirken Ihre ABC-Listen regelrecht als „Lernturbo“.
  • Der erste Schritt einer erfolgreichen Vorbereitungsphase beginnt mit einer umfangreichen Stoffsammlung. Dabei stellt man alle Inhalte zusammen, die für eine Prüfung relevant sein könnten. ABC-Listen eigenen sich für diese Bestandsaufnahme besonders gut, weil man nach einem einfachen System vorgehen kann.
  • In der Vorlesung wurde fleißig mitgeschrieben? Mit ABC-Listen können diese Mitschriften ausgewertet werden. Dazu werden die Kerninhalte der Aufzeichnungen in einer ABC-Liste zusammengefasst. Damit wird das Wissen komprimiert und Lücken oder wichtige Zusatzinformationen werden sichtbar.
  • Um Ihren Wortschatz in einer Fremdsprache zu trainieren und das Schreiben der Wörter zu üben, eignet sich die Verwendung von ABC-Listen optimal: Mehrmals täglich innerhalb einer festgelegten Zeitspanne (90 Sekunden) versuchen, Wörter zu einem bestimmten Thema zu finden. Mit diesem Spiel wird sowohl das assoziative Denken geschult, aber auch der Sprachwortschatz erheblich gesteigert. Auch als Unterstützung bzw. Überprüfung einer Hörübung eignet sich die Technik sehr gut: Spielen Sie dazu eine Audioaufnahme (am besten von einem Muttersprachler gesprochen) in gut hörbarer Lautstärke ab. Halten Sie eine leere ABC-Liste bereit und notieren Sie alles, was Sie hören. Legen Sie vorher fest, ob Sie sich eher auf den Inhalt oder auf einzelne Wörter/Phrasen konzentrieren möchten. 

Kreativität trainieren

Kreativität auf Knopfdruck, das wäre schön! Doch manchmal herrscht Ebbe. Nix drin im Kopf. Besonders, wenn man es dringend bräuchte. Auf spontane Ideen in der Dusche oder beim Spaziergang zu warten ist möglich, aber suboptimal.

Erinnern Sie sich noch einmal an den Stadt-Land-Fluss-Effekt. Dabei spielen Sie für Sie wichtige Kernthemen immer wieder durch (wie einst Städte, Länder, Flüsse) und spielen andere Themen nur ab und zu als Einzelthemen. Dies gleicht einem Kreativitäts-Aufbau-Training. Die ABC-Listen-Technik ist erstaunlich einfach und dabei so wirkungsvoll: ein Muss für alle, die ihr kreatives Potenzial voll ausschöpfen wollen!

Tipp: Fertigen Sie 14 Tage lang täglich 5 bis 10 Minuten ABC-Listen an – immer zum selben Thema. Das Unterbewusstsein wird nach und nach angezapft, die Klappe zur Kreativität immer weiter geöffnet. So werden Sie nach einigen Tagen außergewöhnliche und immer wieder neue Assoziationen und Ideen finden, an die Sie am ersten Tag noch nicht gedacht haben. Konsultieren (zusammenfassen und event. bewerten) Sie die Listen am Ende zu einer einzigen Liste.


Probleme lösen

Denken Sie daran, wie langwierig und schwierig es oft ist, eine Lösung für ein Problem zu finden. Mit der ABC-Listen-Technik können gerade schwierige Probleme anders angegangen und kreativ gelöst werden. Je schwieriger das Problem erscheint, desto kreativer sollte der Denkansatz sein. Nutzen Sie Bisoziationen, Lull’sche Leitern etc. (alle Infos dazu in unserem Brain-Friendly eBook).

Tipp: Wir benötigen für alle Tätigkeiten, für die wir unsere Kompetenz erhöhen wollen, Übung. Probleme anderer stellen quasi ein Trockentraining dar, mit welchen Sie bestimmte Techniken (wie die ABC- Denk-Technik) gut testen oder trainieren können. Denken Sie also über die Probleme anderer nach – davon könnte nicht nur Ihr Gegenüber profitieren, sondern auch Ihre Problemlösungskompetenz und Kreativität. 


Intelligenter werden

Kreativität kann nur fließen, wenn Wissen (Ideen zum „kreativen Spielen“) vorhanden sind. Die meisten Leute wissen viel über TV-Serien, einiges über Kühe und wenig über Hydraulik (aus unserem Beispiel am Anfang dieser Publikation). Deshalb gilt: Stellen Sie fest, zu welchen Themen Sie schon einiges oder gar viel wissen und bauen Sie diese Wissensgebiete dann systematisch aus. Am einfachsten geht das, indem man ABC-Listen erstellt. Dadurch werden Sie schnell herausfinden, zu welchen Themen Sie viel wissen, um sowohl intelligenter als auch kreativer denken zu können. Dann befassen sich in jeder freien Minute mit Ihren Themen, z.B. wenn Sie spazieren gehen, joggen, auf dem Weg zur Arbeit sind, in der Warteschlange an der Kasse stehen … Es gibt unzählige Möglichkeiten, im Alltag 90 Sekunden für Ihre Intelligenz zu nutzen. 

Auch beim Aufbau profitieren Sie von der ABC-Listen-Technik. Erstellen Sie wiederholt ABC-Listen zu Themen und Unterthemen. Informieren Sie sich zusätzlich über Bücher, das Internet etc. Sie können zum Wiederholen, Zusammenfassen und Testen weitere ABC-Listen erstellen. Erinnern Sie sich an Stadt-Land-Fluss-Spiele Ihrer Kindheit: Wer oft spielt, weiß viel! Mit ABC-Listen schaffen wir eine Art Stadt-Land-Fluss-Effekt, und zwar für alle Themen, die wir regelmäßig spielen.


Zur Selbstüberprüfung

Mithilfe der ABC-Technik kann man sich nicht nur auf ein Thema vorbereiten oder sein Wissen vertiefen, sondern auch hervorragend testen, wie gut man bereits gelernte Inhalte verinnerlicht hat. Angenommen, Sie wollten Inventur machen, was Ihnen zu einem Thema gerade auf die Schnelle einfällt, dann wäre ein Brainstorming angesagt. Die Technik der ABC-Listen, KaGas und KaWas ist großartig zum Überprüfen des Status Quo, von gesammeltem Wissen oder Zusammenfassen eines Themas geeignet. So können ABC-Listen, KaGas und KaWas zum Lernen und Vorbereiten auf Prüfungen verwendet werden, indem man alles zu einem Thema aufschreibt, was einem einfällt: englische Wörter zum Thema „Einkaufen gehen“, Fakten zum 2. Weltkrieg, Musikstücke aus dem 19. Jahrhundert, Flüsse in Deutschland, alles rund um die Biene …


Birkenbihl-Denkwerkzeuge für (Firmen-)Präsentationen

Außerdem eignen sich ABC-Listen, KaGas sowie KaWas hervorragend für die Vorbereitung von Präsentationen: einerseits zum Sammeln von relevantem Inhalt in der Vorbereitung und andererseits als Alternative zu herkömmlichen Präsentationskarten. Letztere empfehlen sich besonders für Vorträge, die besonders authentisch sein sollen und Sie frei sprechen möchten. Halten Sie beispielsweise die wichtigsten Eckpunkte Ihrer Präsentation auf der ABC-Liste fest. Diese können Sie dann je nach Publikum, Zeit, Lust und Laune flexibel abarbeiten. Oder notieren Sie die wichtigen Aussagen zu jeder Powerpoint-Folie anhand eines KaWas, um frei zu sprechen anstatt vorgefertigte Sätze abzulesen. Auch zu diesem Thema haben wir ein eigenes Brain-Friendly eBook erstellt (bald erhältlich!). 

ABC-Listen sind so einfach wie genial. Sie unterstützen uns in so vielfältiger Weise und in verschiedenen Bereichen unseres Lebens. ABC-Listen sind eine wahre Geheimwaffe für alle, die sie schätzen und einzusetzen wissen. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg!

Katharina Rucker

Über die Autorin

Katharina Rucker ist Content Managerin und Bloggerin und beschäftigt sich seit 2011 intensiv mit der Birkenbihl-Methode sowie den Kreativtechniken und Denktools von Vera F. Birkenbihl. Ihre Begeisterung für Bildung und Sprachen wurde wohl durch das Lehrer-Elternhaus geprägt und später durch ein internationales Studium und Auslandsaufenthalte verstärkt. Die Birkenbihl-Methode begeisterte sie sofort – auf eine lockere Art und Weise Sprachenlernen, ganz anders, als im Unterricht. Diese Methode sollte jeder kennen.

Weitere Artikel

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>